Wir feiern Eucharistie in der Klasse G 5b!

Da gerade Schülerinnen der Anfangsklassen hinsichtlich des Ablaufs und der theologischen Bedeutung der einzelnen liturgischen Elemente einer Eucharistiefeier gewisse Unsicherheiten zeigen, finden immer vor Weihnachten in den Eingangsklassen jeweils eine Einführungsstunde in den Gottesdienst sowie ein Klassengottesdienst statt.

Für die Klasse G 5b standen diese Einführungsstunde am Dienstag, 13.11.2018, in der ersten Stunde, und der Klassengottesdienst am Mittwoch, 14.11.2018, in der sechsten Stunde an.

Diese Einführungsstunde und der Klassengottesdienst sind von Herrn Stadtpfarrer Augustinus Bauer von der Pfarrgemeinde Christkönig übernommen worden.

Nach der Vorstellung seiner Person und der Präsentation von Kelch sowie Hostienschale erklärte Herr Pfarrer Bauer sehr anschaulich, in kindgerechter und humorvoller Weise, dass man mit den fünf Fingern einer Hand die wichtigsten Elemente einer Eucharistiefeier darstellen kann:

Der erste Finger verweist symbolisch darauf, dass wir uns als Gemeinschaft – als communio – zur Messfeier treffen. Hier wurde dann auch der Bezug zur Kommunion hergestellt.

Der zweite Finger verdeutlicht das Hören auf das Wort Gottes, dabei stellen das Evangelium und die Predigt den Höhepunkt dar. Es folgen die Fürbitten, die für die anderen gebetet werden, was wiederum den Aspekt der communio betont.

Der dritte Finger markiert den Höhepunkt: Wir feiern das Mahl Jesu mit Brot und Wein, was Herr Pfarrer Bauer anschaulich mit einem von ihm gekauften Kornspitz den Schülerinnen verdeutlichte: Im Brot der Gemeinschaft ist Jesus selbst anwesend, der uns den Auftrag erteilt: „Teilt das Brot, ich bin da, ich bleibe bei euch, lebt Gemeinschaft!“

Der vierte Finger steht für die Sendung, die den Abschluss des Gottesdienst bildet: „Gehet hin in Frieden – dank sei Gott, dem Herrn. Amen!“

Der fünfte Finger verweist auf den Praxisaspekt: So übte Herr Pfarrer Bauer mit den Schülerinnen einige Lieder und liturgische Formeln ein. Besonderen Wert legte er auf die Antwort: „Und mit Deinem Geiste“, denn damit wird auch dem Priester in quasi dialogischer Form gewünscht, dass der Geist Gottes auch ihn führen möge. Bekräftigt wird dies mit der liturgischen Antwortformel: „Amen“, die herausstellt: „So sei es!“

Als Höhepunkt dieser Einführung feierten wir am nächsten Tag in der Kapelle der Schwestern der CJ (=Congregatio Jesu) unseren meditativen und stimmungsvollen Klassengottesdienst, dessen besondere spirituelle Atmosphäre alle berührte. Es wäre schön, wenn ein solcher Gottesdienst im kleinen Kreis in jeder Klasse des Öfteren gefeiert werden könnte.

Wir danken den Maria-Ward-Schwestern für die Überlassung des Raumes und Herrn Stadtpfarrer Bauer für sein besonderes Engagement an unserer Schule.

Dr. Jürgen Schmelter