• SLDSpendenlauf1.JPG

#makeeverystepcount – Der Spendenlauf 2018:

Das abschließende Projekt unseres P-Seminars „Friedensschule für Afghanistan/Pakistan“ in diesem Schuljahr war ein Spendenlauf für die Klassen fünf bis sieben.

Dieser fand am Freitag, 13. Juli 2018, im Dantestadion im Anschluss an die alljährlichen Bundesjugendspiele statt. Dafür hatten sich die Mädchen im Vorfeld Sponsoren gesucht, zum Beispiel Verwandte, Freunde und Nachbarn, die ihnen eine bestimmte Summe an Geld für jede Runde spenden würden. Nun liefen sie also bei brütender Hitze und Sonnenschein tapfer Runde um Runde im Stadion. Dabei betrug eine Runde 400 Meter. Jeder Klasse wurde eine Startposition zugeteilt, an derjeweils drei Schülerinnen aus der Q 11 als ,,Betreuerinnen” standen. Sie versorgten die Läuferinnen mit Wasser und Traubenzucker und feuerten ihre Schützlinge kräftig an. Außerdem bekamen die Mädchen „Einlassbändchen“. Jede Runde wurde ihnen darauf in Form eines Strichs verzeichnet.

Leider fehlte die Klasse 6H, da sie sich zu diesem Zeitpunkt auf ihrer Limes-Exkursion befand. Doch diese Schülerinnen haben ihren eigenen Spendenlauf organisiert und sind vor Ort auch ihre Runden gelaufen!

 

 

Der Spendenlauf war freiwillig und obwohl die Mädchen früher hätten nach Hause gehen können, gab es eine rege Teilnahme; entweder weil sie selbst mitgelaufen sind oder weil sie von den Zuschauerrängen kräftig ihre Klassenkameradinnen anfeuerten. Der starke Teamgeist unserer Schule wurde mal wieder unter Beweis gestellt! Aus Solidarität entschieden sich Mädchen, auch aus der Q11, spontan doch noch mitzulaufen. Ältere nahmen jüngere Schülerinnen zur Unterstützung an die Hand und auch einige Klassenlehrer und –lehrerinnen liefen mit. Als Symbol für ein Miteinander und eine Einheit trugen die Läuferinnen ein extra für den Spendenlauf angefertigtes Sportshirt, das von einer Schülerin aus unserem P-Seminar gestaltet wurde.

Zehn Runden war eigentlich die maximale Anzahl, die man hätte laufen können. Bei 400 Metern schon eine Ansage! Doch die meisten Mädchen hatte der Ehrgeiz gepackt und sie schafften tatsächlich die zehn Runden. Manche waren gar nicht mehr zu bremsen und liefen sogar deutlich mehr als vier Kilometer. Der Rekord liegt bei sage und schreibe 16 Runden. Eine hervorragende Leistung!

 

 

Die Teilnahme der Schülerinnen an dem Spendenlauf, die gleichzeitig eine große Unterstützung für unsere Partnerschule in Pakistan bedeutet, wurde im Rahmen einer kleinen Siegerehrung am 26.07.2018 mit tollen Preisen ausgezeichnet.

Glückliche Gewinnerinnen waren aus der fünften Klasse Luise Rogowski (1.Platz, 5b), die auch gleichzeitig das meiste Geld der gesamten Unterstufe eingelaufen hat, Emilie Bemberg (2.Platz, 5s) und Lena Klaja (3.Platz, 5c). In der sechsten Klasse konnten sich Maia Filbry (1.Platz, 6b), Paula Riegger (6b), Elif-Naz Tosun (6c), Lilly Biermann (6h), die drei teilten sich den 2.Platz, und Vivien Krithl (3.Platz, 6h) über Auszeichnungen freuen. Und in den siebten Klassen erreichten Kalina Antonova (1.Platz,7h), Franziska Penno (2.Platz, 7h) und Sophie Göttisch (3.Platz, 7s) das Treppchen.

Außerdem gab es einen Ehrenpreis an Leni Weichardt aus der 7c, die als einzige aus ihrer Klasse am Spendenlauf teilgenommen hat. Und da es ja bekanntlich ein Spendenlauf war, wurde auch noch die sportliche Leistung geehrt: Kalina Antonova und Veronika Besser (beide aus der 7h) liefen 16 Runden! Nach den Ferien stellt sich heraus, welche Klasse der Unterstufe am meisten Geld eingesammelt hat. Diese erhält dann auch noch eine Kleinigkeit.

 

 

Aber am Ende ist immer zu betonen, dass die eigentlichen Gewinnerinnen des Spendenlaufs die Schülerinnen an unserer Partnerschule sind! 

Der Gesamtbetrag, den die Mädchen erlaufen haben, wird im 5-stelligen Bereich liegen und mit etwas Glück haben wir damit endlich die Zielmarke von 180.000 Euro erreicht.

Der Spendenlauf war also ein voller Erfolg und ein erfreulicher Abschluss unseres P-Seminars in diesem Schuljahr. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle fleißigen Läuferinnen und Läufer, an die großartige mentale Unterstützung von den Mädchen, die so kräftig angefeuert haben und natürlich an die großzügigen Sponsoren. Eine große Hilfe waren auch Schülerinnen der Q 11 und des P-Seminars. Ihr alle habt dazu beigetragen, dass unsere Partnerschule weiterhin nicht nur erhalten bleiben sondern auch erweitert werden kann und dass den Mädchen dort nicht länger eine Chance auf angemessene Bildung verwehrt wird.

Oriana von Arnswaldt, Q 11