• SLDMariaWardForum203368.JPG

Exot in der Streicherklasse – der Kontrabass

PAK-Forum: Streicherklassen funktionieren – stimmt das?

Der Strom an Schülern, die die Aula des Erzbischöflichen Maria-Ward-Gymnasiums Nymphenburg (EMWGYM) geordnet mit ihren Instrumenten betreten, reißt kaum ab. Streicherklassen sind an vielen Schulen längst eine etablierte Sozialform des Musikunterrichts, entweder als Ersatz oder als Ergänzung des Schulfachs Musik.

Für Kontrabassisten hat diese integrative Unterrichtsform jedoch einige Tücken – im Stehen gespielt, in Quarten gestimmt und mit geringem Tonumfang in der ersten Lage. Daher werden Bassisten früh mit Lagenwechseln konfrontiert – methodische Herausforderungen, die nicht immer gelingen. Bässe werden dann entweder überfordert oder mit trivialen Begleitaufgaben von der Klasse isoliert.

Die Integration des Kontrabass in die Streicherklasse war Thema des Forums der pädagogischen Arbeitsgemeinschaft Kontrabass (PAK) Bayern am 21. April in München. Dass die Integration gelingen kann, konnten die Teilnehmer anhand der Auftritte der Streicherklassen der dritten (Droste-Hülshoff-Grundschule), fünften und siebten Jahrgangsstufe (EMWGYM), geleitet vom Lehrkräfte-Team Michelle O’Reilly und Mirjam von Kirschten (DH), hautnah erleben. O’Reilly ist Kontrabassistin und PAK-Mitglied, doch man hat nicht das Gefühl, dass das Instrument in ihrem Unterricht eine Sonderbehandlung braucht. Alle Schüler werden natürlich eingebunden. „Die spezifischen Methoden und Didaktik des Gruppenunterrichts sind ebenso wichtig, wie die Instrumental-Pädagogik auf den vier Instrumenten“, sagt O’Reilly.

Wie die derzeit am Markt verfügbaren Streicherklassen-Schulen und -Ausbildungen den Kontrabass integrieren, ist ein aktueller Arbeitsschwerpunkt der PAK, geleitet von den VBSM-Fachberatern Nele Weißmann und Hendrik Fuß. Werden Lehrkräfte von den Besonderheiten des Kontrabass verunsichert? Wie kann die Ausbildung von Lehrkräften dem Bass Rechnung tragen? Diese Arbeit wird gestützt durch positive wie negative Erfahrungen aus der eigenen Unterrichtspraxis, z. B. bei der Übernahme von Streicherklassen-Kontrabassisten in den Einzelunterricht. Daneben arbeitet die PAK mit Lehrkräften, Verlagen und Ausbildern zusammen, um fachkompetente Gutachten und Empfehlungen bezüglich des Kontrabass zu geben.

Dass ein Bedarf an weiteren Fortbildungsangeboten besteht zeigte die angeregte Diskussionsrunde am Nachmittag. Die PAK plant daher eine Fortbildung für alle Streicher- und Streicherklassen-Lehrkräfte (nicht nur Kontrabassisten) zur Gruppenarbeit in Streichklassen im am 24. November 2018 in München (Details im VBSM-Fortbildungsheft).