• SLD1_20180115_162502.JPG
  • SLD2_20180115_162502.JPG
  • SLD2_20180116_165133.JPG
  • SLD_20180117_095734.JPG
  • SLD1_20180116_165133.JPG

Besinnungstage der Q11 in Sankt Ottilien

„Auf Gleis 2 fährt ein, S4 Richtung Geltendorf. Bitte alle einsteigen.“ Und los ging es zu den Besinnungstagen der Q11 im Kloster St. Ottilien in Begleitung von Frau Lutz, Frau Donhauser und Herrn Bauer.

Nach einer kurzweiligen S-Bahn-Fahrt und einem Fußmarsch kamen wir schließlich in St. Ottilien an. Um genau dieses Thema, „Ankommen bei sich selbst“, ging es auch in den Workshops der nächsten drei Tage, die von den drei sehr netten Leitern der Gruppe „Cordat Herzensbildung“ lebendig gestaltet wurden. Am Nachmittag begannen verschiedene Kurzworkshops, bei denen wir beispielsweise Notizbücher bastelten oder meditieren konnten. Den Abend verbrachten wir entweder mit Tanzen, Singen, Spielen oder einer Nachtwanderung. 

Am Dienstag begannen dann Intensiv-Workshops. Wir durften uns aussuchen, ob wir uns entweder durch kreative Arbeit, Meditation oder einem Ausflug in die Natur besinnen und zur Ruhe kommen konnten. Nachmittags wurde ein „Parcours“ durch verschieden eingerichtete Räume angeboten. Dabei hatten wir wieder die Auswahl zwischen kreativen und meditativen Aktivitäten. So durften wir beispielsweise in einem mit Kerzenlicht erleuchteten Raum zur Ruhe kommen oder unsere Persönlichkeit mit Farben auf Leinwand ausdrücken.

 

Wie am Abend zuvor und am Morgen bestand anschließend die Möglichkeit, an dem sehr stimmungsvollen Stundengebet der Mönche teilzunehmen.

Nach amüsanten abendlichen Aktivitäten fielen wir erschöpft, aber zufrieden in unsere Betten.

Nun nahte leider schon bald die Abreise. Das vormittägliche Programm am Mittwoch begann schließlich damit, die verschiedenen Workshops zu reflektieren und einen Brief an unser zukünftiges Ich zu schreiben. Dieser wird uns in einem Jahr von den Referenten zugeschickt.

Abschließend „stärkten wir uns gegenseitig den Rücken“, indem wir aufschrieben, was wir aneinander schätzen. Als wir schließlich nach Hause kamen, waren wir nicht nur dort angekommen…

Es waren drei wunderschöne und besinnliche Tage, für die wir uns bei den Organisatoren und den begleitenden Lehrkräften sehr herzlich bedanken!

Antonia Pratsch und Carina Neizert, Q11